BrasilienInfo Brasilien – Ein Land wie ein Kontinent!

header

Land der Sprachreise

So unvergleichlich groß und facettenreich Brasilien auch ist, der wahre Einblick in Land der Gegensätze setzt leider noch immer ein paar Kenntnisse in der Landessprache voraus. Während man in den größeren Städten in Hotels und Restaurants sowie bei Tourismusagenturen mit Englisch weiterkommt, ist gerade in Hinterland Portugiesisch unerlässlich. Und selbst da kann es regionale durch durch die verschiedenen Dialekte und Begrifflichkeiten zu Schwierigkeiten kommen.

Für Erstbesucher nutzen daher den Aufenthalt in Brasilien für eine Sprachreise. Entweder als Einstieg für einen längeren Trip durch das Land der Gegensätze oder als Vorbereitung für die geplante Dschungeltour im Amazonasgebiet, den Trip ins Sertão oder die Naturreise in den Pantanal. Denn in den abgelegenen Regionen kommt man manchmal selbst mit Händen und Füssen nicht mehr weiter. Und mit Fremdsprachen erst recht nicht. Auch sollte man aus Sicherheitsgründen nicht unbedingt wie ein unbedarfter Tourist daherkommen und durch klare Fragen schon zu Gesprächsbeginn demonstrieren, das man von Land und Leute schon ein wenig Ahnung hat.

Unter tropischer Sonne lernt es sich schneller und intensiver

sprache-brasilien

Sprachaufenthalte an der Küste, wie man sie beispielsweise bei sprachen.ch findet, bieten damit den perfekten Einstieg ins brasilianische Portugiesisch. Auch wenn ein erster Lehrgang im Heimatland nicht verkehrt ist, lernt man doch unter tropischer Sonne ungleich schneller und intensiver. Zudem sollte man im fernen Europa stets darauf achten, einen brasilianischen Muttersprachler als Lehrer zu haben. Auch wenn das portugiesisch aus Portugal ähnlich klingt, die Sprache der ehemaligen Kolonialherren wird von Brasilianern oft nur unvollständig verstanden. Zudem besteht die Gefahr, sich einen Akzent anzueignen, den man dann zwischen Regenwald und Zuckerhut nicht wieder weg bekommt.

Bei einer Sprachreise umgeben den Besucher zudem nicht nur nackte Vokabeln und nüchterne Grammatikregeln, der Mix aus Schule und Urlaub lassen den Besucher umgehend in die reichhaltige Kultur des Landes eintauchen. Nimmt man beispielsweise ein solches Angebot in Salvador da Bahia in Anspruch, wird man religiöse Kulte wie den Candomblé, Kampfkunst wie das beliebte Capoeira, Volksfeste wie das mitreissende São João oder kulinarische Spezialitäten wie das feurige Acarajé schon nach wenigen Tagen mit ganz anderen Augen betrachten.

Bereit für den Sprung in die Leidenschaft

Ist es auch ohne Sprachkenntnisse schon einfach, mit den gastfreundlichen Menschen ins Gespräch zu kommen und neue Freundschaften zu schliessen, wie einfach ist es dann mit einem vorhandenen Grundwortschatz. Auch wenn man sich zu Beginn aus Diskussionen zu Politik, Religion und Sport tunlichst heraushalten sollte, so kann man doch seinem eigentlich immer neugierigen Gesprächspartner ein wenig von seiner Heimat und seinem Leben jenseits des Atlantiks erzählen. Dann erfährt man wiederum Details aus dem brasilianischen Alltag mit seinen Problemen und Herausforderungen.

Brasilianer sind voller Leidenschaft und übertragen diese gerne auch auf alle Anwesenden. Sie klagen gerne laut und vehement, verlieren dabei jedoch nie Mut, Hoffnung und Fröhlichkeit aus den Augen. Ein Streitgespräch zieht oft so schnell hinauf wie ein Sommergewitter, am Ende verabschieden sich jedoch alle stets mit einer Umarmung. Auch auf solche Situation ist man nach einem Sprachaufenthalt im Land der Rassen- und Völkermischung gut gerüstet.